Neujahrsempfang 2024

  • News

Vorstand und Geschäftsführung des car e. V. hatten in das Haus Matthéy zum traditionellen Neujahrsempfang eingeladen. Zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus unseren Mitgliedsunternehmen waren der Einladung zu spannenden Vorträgen und gemeinsamem Austausch gefolgt.

Vorstand und Geschäftsführung des car e. V. hatten in das Haus Matthéy zum traditionellen Neujahrsempfang eingeladen. Zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus unseren Mitgliedsunternehmen waren der Einladung zu spannenden Vorträgen und gemeinsamem Austausch gefolgt. "Wir allle wissen, das die Automobilindustrie sich im ständigen Wandel befindet. Elektromobilität, autonomes Fahren, nachhaltige Technologien sind die zentralen Themen unserer Branche", begrüßte Tim Willers, Vorstandsvorsitzender des car e. V. und CEO von ATESTEO die Gäste. "Mit unserem Cluster bleiben wir in der Spur auf dem Weg in die Mobilität der Zukunft."

Den Blick in die Zukunft warfen auch die Referenten*innen des Abends. Dr. Adrian Zlocki erläuterte eindrucksvoll, welchen Beitrag die fka GmbH gemeinsam mit dem Institut für Kraftfahrzeuge der RWTH (ika) leistet, um das autonome Fahren noch sicherer zu machen. Er lud die Teilnehmenden ein, sich am 15. Februar vor Ort selbst einen Eindruck von den Aktivitäten zu machen. 

Weg vom Auto hin zum Schwerlaster führte Dr. Maik Schürmeyer die Zuhörenden. Schürmeyer hat vor gerade einmal zwei Jahren in Aachen sein Unternehmen, die Mansio GmbH, gegründet. "LKW fahren aufgrund der notwendigen Pausenzeiten der Fahrer gerade einmal neun Stunden täglich. Den Rest des Tages stehen sie und sind damit völlig unproduktiv", erläutert er. Und will mit seinem Konzept dieses ändern. "Wir revolutionieren den LKW-Güterverkehr", so seine selbstbewusste Ansage. "Unser innovatives Transportsystem ist kosteneffizienter, umweltfreundlicher und attraktiver für Lkw-Fahrer und damit für die Speditionen." MANSIO ist ein softwarebasiertes Transportsystem für den Straßengüterverkehr. Es basiert auf dem Prinzip des Begegnungsverkehrs: im Laufe eines Transports übergibt ein Lkw seinen Sattelauflieger („Trailer“) einem anderen Lkw.

Ein Blick in die regionale Zukunft warf Ulla Thönnissen, Geschäftsführerin des Region Aachen Zweckverbands, die den "Masterplan 2030" für die Aachener Region in ihrem Vortrag skzizzierte. "Ein alle in der Region ansässigen Unternehmen forderndes Thema ist der anhaltende Fach- und Arbeitskräftemangel", so Thönnissen. "Nur gemeinsam können wir diesem mit einem guten Konzept begegnen." Sie lud die car-Mitglieder ein, sich aktiv daran zu beteiligen. 

Im Anschluss an die Vorträge blieben die Teilnehmenden bei Köstlichkeiten aus Küche und Keller noch lange zusammen, um sich auszutauschen und zu vernetzen.

Nächster car-Termin ist die "car-Techniksession Autonomes Fahren" beim fka mit der Möglichkeit, das autonome Fahren und auch den Fahrsimulator des ika live zu testen.

Eingang.jpg